Sommerserenade

Die Sommerserenade des Musikvereins im Schlosshof hat sich zu einem kulturellen Höhepunkt in den Sommermonaten in Öpfingen entwickelt.

Im Jahr 2018 wurde die Serenade aufgrund der WM in die Frühschoppenzeit am Sonntagmorgen verlegt:

„Serenade“ am Morgen – ein abwechslungsreiches Spiel im Zeichen der WM

Das aktive Blasorchester und der Nachwuchs des Musikvereins Öpfingen begeisterten bei der Sommerserenade am Sonntagvormittag im Schlosshof.
Das aktive Blasorchester und der Nachwuchs des Musikvereins Öpfingen begeisterten bei der Sommerserenade am Sonntagvormittag im Schlosshof. © Foto: Emmenlauer

Passend zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland wurde der „Spielplan“ der traditionellen Serenade aufgestellt und aufgrund des anstehenden WM-Finals am 15. Juli verlegten die Öpfinger Musiker ihr Schloßhof-„Match“ in den sonnigen Sonntag-Vormittag.

Das Publikum suchte möglichst die schattigen Plätze auf und lauschte dem Vororchester MVÖ-Smarties, die mit Poker-Face das Konzert fetzig eröffneten und zur Freude des älteren Publikums auch Offenbachs Barcarole und Can-Can wunderbar präsentierten. Die beiden Dirigenten Christoph Böllinger und Lukas Andelfinger hatten ihre Mannschaft bestens vorbereitet und die Mädels und Jungs konnten beim Can-Can, der für die geforderte Zugabe wiederholt aufgelegt wurde, noch einmal kräftig das Tempo steigern.

Mit Edvard Griegs „Morgenstimmung“ versetzte das aktive Blasorchester unter der Leitung von Helmut Kassner die Zuhörer in die frühen Morgenstunden eines sonnigen Sommertages. Danach war vom zackigen Marsch über schmissige Polkas und einem träumerischen Walzer Abwechslung angesagt. Bei der „Blues Brothers Revue“ wurden coole Sonnenbrillen ausgepackt und Udo Jürgens‘ bekannte Melodien animierte das Publikum zum Klatschen und Mitwippen.

Der bekannte Schlager „Moskau“ erlebte aufgrund der Russland-WM ein Revival und durfte in diesem Programm natürlich nicht fehlen. Besondere Höhepunkte des Freiluftkonzertes waren auch die solistischen Einlagen. Caroline Seiz mit dem Waldhorn und Helmut Kassner an der Trompete brachten „Simon’s Song“ zu Gehör. Stephan Hutter komponierte dieses Stück in Erinnerung an seinen Cousin Simon, der mit 17 Jahren bei einem Unfall sein Leben verlor. So eindringlich wie die Geschichte seiner Entstehung war auch die Präsentation der beiden Solisten. Das zweite Solo-Duett wurde ebenso gefühlvoll von den beiden Saxophonisten Nina Krenzer und Rudi Niederer gespielt – „Up where we belong“, ein Oscar-prämiertes Liebeslied aus dem Film „Ein Offizier und Gentleman“, das durch das Duett Joe Cocker & Jennifer Warnes weltberühmt wurde.

Vervollständigt wurde das abwechslungsreiche Konzert durch das stärkende Versorgungsteam, das Getränke und Essen für Besucher und Musiker lieferte.

Vielen Dank für den Besuch der Serenade und die Unterstützung durch Ihre Spenden, die wir in unsere Jugendarbeit investieren werden. Jetzt geht der Musikverein Öpfingen in die Sommerpause, wir freuen uns jedoch schon heute auf den Besuch unserer Veranstaltungen im 2. Halbjahr des Jahres 2018.

Ihr Musikverein Öpfingen

Die Berichterstattung zur Serenade – DANKESCHÖN für die schönen Artikel:

Südwest Presse

Schwäbische Zeitung

 

 

Copyright 2016 Musikverein Öpfingen e.V. — ImpressumDatenschutz